Lagertechnik Becker » Themen » Komponenten eines Palettenregals

Komponenten eines Palettenregals

Um den Handel zu vereinfachen wurde im Laufe des 20. Jahrhunderts nach einem industriellen Standard für die Palettenproduktion gesucht, mit dem Paletten für den Mehrweg produziert werden konnten. 1961 wurden die sogenannten Europoolpaletten (Umgangssprachlich Europalette oder Fachpalette) nach EN 13698-1 genormt. Die Maße betragen in der Grundfläche 0,96m und 1200 x 800 x 144 mm in der Länge x Breite x Höhe. Diese Maße bilden heute die Grundlage für Palettenplätze in Palettenregalen.

Der am häufigsten nachgefragte Regaltyp ist das Palettenregal. Nahezu jede Ware wird auf Paletten gelagert und transportiert. Die Normierung von Paletten in den 60er Jahren (Europoolpalette) trug dem gestiegenen Transportvolumen Rechnung. Das Palettenregal besticht seit Jahrzehnten durch die Möglichkeit der schnellen und vielseitigen Einlagerung und des einfachen Zugriffs auf die Güter.

Bei der Lagerung von Paletten kann zwischen Einfach- und Mehrfachlagerung unterschieden werden. Während ein Regal bei der Einfachlagerung für eine Palette pro Fach konzipiert ist, können bei der Mehrfachlagerung mehrere Paletten nebeneinander gelagert werden.

Palettenregale lassen sich durch diverse Komponenten nahezu beliebig erweitern und für spezielle Lageranforderungen, wie zum Beispiel besonders schwere Lasten, anpassen. Eine bedarfsgerechte Lösung für jeden Anwendungszweck ist heute möglich. So kann auf Grund der Variabilität des Regals in Bezug auf seine Palettenplätze, Höhe und Traglast für jede Anforderung eine bedarfsgerechte Ausfertigung gefunden werden.

Allgemeine Bauteile

Die wichtigsten Bauteile eines Palettenregals sind der Regalrahmen und die Traversen. Gängige Synonyme für den Regalrahmen sind Regalsteher, Regalstütze oder Ständerrahmen. Die Traversen, auch Querlieger oder Querverstrebung genannt, werden mit Sicherungsstiften gegen unbeabsichtigtes Ausheben durch den Gabelstapler geschützt.

Der Regalrahmen wird zur Stabilisierung des Regals mit Querverstrebungen als Fachwerk geschraubt. Seine Systemlochung, auch Rastermaß genannt, ist in der Regel vom Hersteller abhängig und je nach System verschieden. In die Systemlochung lassen sich die Traversen einhängen. Hochwertige Palettenregale zeichnen sich unter anderem durch Schutz vor Korrosion und/oder Zinkbeschichtung für eine antistatische Lagerung aus.

Palettenregale werden ab einer Höhe von 12 Metern als Hochregale bezeichnet. Um einen möglichst hohen Nutzen/Kosten Faktor in kleineren Lagerhallen zu erzielen zu können werden Hochregale eingesetzt. Dank ihnen kann der zu Verfügung stehende Platz bestmöglich genutzt werden. Dank hoher Fach- und Feldlasten sind heute Hochregale mit einer Höhe von bis zu 50 Metern möglich, welche in der Regel mit Hilfe von Automatisierungstechniken betrieben werden.

Große Ansprüche an Regalsysteme gibt es nicht nur in Bezug auf die Höhe, sondern auch bei den jeweiligen Traglasten. In vielen Teilen der Industrie werden große Mengen schwerer Güter hergestellt. Um Metall- oder Stahlprodukte mit hohem Eigengewicht lagern zu können, werden sogenannte Schwerlastregale benötigt. Schwerlastregale sind Palettenregale, die sich durch besonders hohe Tragfähigkeiten und Belastbarkeiten auszeichnen. Mit diesem Regaltyp sind bis zu 10 Tonnen schwere Lasten pro Feld sicher lagerbar.

Funktionale Erweiterungen

Die modulare Bauweise von Palettenregalen ermöglicht eine Vielzahl funktionaler Erweiterungen. So können Einlegeböden, die auch als Regalauflage oder Auflageträger bezeichnet werden, für den gewünschten Verwendungszweck entweder aus Holz, Metall oder als Gitter gekauft werden.

Für den Umgang mit Fässern wurden spezielle Auffangwannen entwickelt. So lassen sich Regalsysteme schnell und wirtschaftlich für eine gesetzeskonforme Lagerung selbst bei wassergefährdenden Stoffen umrüsten. Auffangwannen können je nach Ausführung dank integrierter Gabeltaschen direkt von einem Gabelstapler aufgenommen und transportiert werden. Regalwannen mit Gitterrost sind für verschiedene Feldbreiten und Feldtiefen erhältlich.

Mit Bodenwannen können Fässer und Gefahrenstoffe unter ein Regal gestellt werden und lassen sich so mit einem Hubgerät schnell versetzen. Optional erhältliche Gitterroste ermöglichen eine direkte Lagerung des Lagerguts auf den Bodenwannen.

Palettenstapelrahmen sind bei der Lagerung von Paletten auf der Bodenebene eine platzsparende Lösung. Mit Palettenaufsatzrahmen werden vorhandene Europaletten schnell und einfach zu Gitterboxen. Werden die Boxen nicht mehr benötigt, lassen sich die zerlegten Rahmen sehr platzsparend lagern. So kann schnell und flexibel auf geänderte Raumanforderungen im Betrieb reagiert werden.

Sicherheitsrelevante Erweiterungen

Die Bedeutung der betrieblichen Sicherheit nahm und nimmt im Laufe der Zeit einen immer größer werdenden Stellenwert ein. Unfälle kosten im schlimmsten Falle Leben, könne schwere gesundheitliche Folgen nach sich ziehen und belasten darüber hinaus das Unternehmen finanziell. Neben den bereits gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsmerkmalen, beispielsweise nach dem Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG), welches unter anderem eine maximale Schiefstellung der Regalanlage von 0,5% vorschreibt, gibt es zahlreiche sicherheitsrelevante Erweiterungen für Regalsysteme. Diese Erweiterungen machen somit nicht nur aus gesundheitlicher Sicht Sinn, sie machen sich zudem kurz- als auch langfristig bezahlt.

Ein Bodenanker, auch Schwerlastdübel genannt, dient der Sicherung des Regalsystems. Der Bodenanker fixiert den Regalrahmen im Boden und schützt diesen damit vor Verdrehung. So wird dafür gesorgt, dass die Statik nicht beeinträchtigt wird, wenn beispielsweise ein Gabelstapler gegen den Ständer fährt. Denn sobald das Ständerwerk bei einem Unfall verdreht wird, verändert sich die Tragfähigkeit des Ständers dramatisch und das Risiko eines schweren Unfalls steigt in der Folge drastisch an.

Wer mit Gabelstaplern arbeitet kennt dessen große hydraulische Kraft. Immer noch liest man häufig von Unfällen mit Gabelstaplern und Regalsystemen, welche zu einem Zusammenbruch des Regals führen. Einige Erweiterungen erhöhen die Sicherheit im Lager enorm. So macht bei der Verwendung von Gabelstaplern die Anbringung von Anfahrtschützen sowie Bodenleitplanken aus diesem Grunde Sinn. Sie schützen die Regalständer effektiv bei einem Zusammenstoß und bewahren den Ständer vor Schaden.

Zusätzlich können weitere Sicherungen an das Palettenregal montiert werden, um die Sicherheit im Betrieb zu erhöhen und das Lagergut zu schützen. Eine Durchschubsicherung verhindert, dass eine Palette die dahinter liegende Palette beim Beladeprozess verschiebt und diese dadurch möglicherweise herunter fällt. Herabfallsicherungen schützen die Mitarbeiter und das Lagergut nach den Berufsgenossenschaftlichen Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (BGR 234 [Publikation: Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften])
vor seitlichem Herabfallen des Lagerguts aus der obersten Lagerebene.

Lesen Sie mehr zu

Arten von Regalen

Vorschriften

Zurück zu:

Die Geschichte der Lagertechnik



Weitere Themen:

Lagertechnik Becker Palettenregal Palettenregale Lagertechnik Schwerlastregal Transportwagen gebrauchte Palettenregale Fördertechnik Fetra Fachbodenregale Logistik Rollenbahn Stahlschrank Flügeltürenschrank Schwerlastregale Transportgeräte gebrauchte Lagertechnik gebrauchte Fördertechnik Tischwagen Lagerregal